Emy

Ruhe, Schwerelosigkeit, Verläufe vom Licht ins Dunkel. Silouhetten lösen sich auf, Flächen geben sich sanft die Hand. Unter Wasser verschwimmen die Konturen. Das Licht bricht unscharf auf der Haut und unten bleibt kühle Dunkelheit. Ein paar Luftblasen suchen sich zitternd ihren Weg an die Oberfläche, während Emy sanft in die Tiefe gleitet. Auf dem Brustkorb Druck. Die Arme treiben nach oben, den Blasen folgend. Als die Luft knapp wird, löse ich noch zwei Mal aus und wir tauchen wieder auf ins Licht der untergehenden Sonne.

Nach einer Fotosession in der drückenden Hitze des Augusts 2020 in einem See bei Halle.

Das Hemd hat keine Knöpfe!

Karl und ich kennen uns seit fast 10 Jahren. Er ist einer meiner besten Freunde und uns verbinden viele schöne und weniger schöne Erlebnisse. Schon seit einer gefühlten Ewigkeit reden wir darüber, warum wir eigentlich noch nie gemeinsam Fotos gemacht haben. Letzte Woche hat es uns dann gepackt. Mit einem Spezi und einer Mate in den Händen, einem frisch verputzten Döner im Bauch und ein wenig Sonne im Nacken treibt es uns nach einem Spaziergang in das derzeit leerstehende Zimmer meiner WG (call us!).

Nur eine knappe Stunde fotografieren wir mit viel Gelächter, mehr oder weniger stilvoller Musik und der offenen Balkontür in meinem Rücken. Gerade als ich den zweiten Film einlegen will, entscheiden wir uns, es bei diesen 36 Bildern zu belassen. Eine in sich geschlossene Rolle Film – nur für Karl. Den Film habe ich noch am selben Abend voller Ungeduld entwickelt und gescannt.

Lotti

Als wir uns nach einem kurzen Ampel-Gespräch tschüss sagen, geht meine kurzentschlossen gerufene Frage im Straßenlärm und der Hektik unter: “Hättest du eigentlich mal…” – Autos. Ich schreibe Lotti kurze Zeit später eine Nachricht.

Wenige Tage später machen wir gemeinsam meine ersten Fotos seit dem Lockdown. Zumindest die ersten in einer Fotosession mit einem Menschen vor meiner Kamera. Ich bin überglücklich.

Entwicklung und Scan des 120mm Kodak Portra 400 von nimmfilm.de
Entwicklung und Scan des 35mm Kodak Gold 200 von mir.

Nina

Kurz vor dem Lockdown vor einigen Monaten, haben Nina und ich uns in die wohlig feuchte Wärme eines Gewächshauses eines Botanischen Gartens begeben. Ein Test. Ein Test für das eigentliche Shooting, das relativ kurze Zeit später dort stattfinden sollte. Denkste. Was vorerst bleibt, sind diese Fotos auf Film, die ihren ganz eigenen Charme in sich tragen und in ihrer Ruhe gemeinsam kurz innehalten.