Karen oder „A cold morning in Berlin“

Meine erste Veröffentlichung im c-heads Magazine. Wuhu!

Karen und ich haben im Februar im kühlen Berlin gezaubert. Im Niemandsland zwischen Friedrichshain und Mitte auf Polaroid, Kodak und Ilford. Aber bevor ich viele Worte verliere, möchte ich aus dem Artikel des C-Heads Magazins zitieren. Bei der Gelegenheit auch einfach mal mich selbst:

„Fotograf Felix Brokbals und Model Karen Reichelt ließen sich von übergroßen Damenanzügen, Schulterpolstern und dem ausgefallenen Look einer für die Mode bewegten Zeit inspirieren. Er beschreibt ausführlich die Inspiration hinter den zeitlos wirkenden Bildern, die in Berlin entstanden sind.“

„Fashion Editorial der 80er Jahre, erzählt auf klassischem Kodak Gold, Portra 400 und Ilford HP5. Wie bei vielen meiner Serien entsteht die Stimmung vor Ort. Ein Kaffee und ein Gespräch im Vorfeld führen zu einer kleinen Geschichte in den Hinterköpfen der Models und des Fotografen. Sie ist der rote Faden, an dem sich die Bilder ganz natürlich aufreihen, um nicht zusammenhanglos in die Belanglosigkeit abzugleiten. In diesem Fall ist es das Warten und die Freude am Flanieren. Den Blick über Asphalt, Beton und Passanten schweifen zu lassen. Der kühle Morgen und die Zigarette zwischendurch. Selbstbewusstsein und Ausdruck. Der Blick in die Ferne direkt in die Kamera.“

c-heads Magazine, 15.03.2015

English original: „Photographer Felix Brokbals and model Karen Reichelt carried back their minds to oversized suits for women, shoulder pads and the fancy look of a an eventful time for fashion. He describes in details the inspiration behind the dateless seeming images shot in Berlin.

“Fashion editorial of the 80s, told on classic Kodak Gold, Portra 400 and Ilford HP5 Like many of my series, the mood is created on the spot. A coffee and a conversation beforehand lead to a little story in the back of the model`s and photographer`s minds. It is the thread on which the images naturally line up, so as not to slip incoherently into irrelevance. In this case it is the waiting and the pleasure of promenading. Letting your eyes roam over asphalt, concrete and passers-by. The cool morning and the cigarette in between Self-confidence and expression. The gaze into the distance directly into the camera.”

c-heads Magazine, 15.03.2015