Frühjahrssuppe in analogen Graustufen


Die letzten Wochen waren durchaus ereignisreich. Sagen wir Monate. Ein paar Fotos in diesem Beitrag stammen noch aus dem vergangenen April.
Mit einer Auswahl von Bilder aus zwei Filmen zeige ich den Querschnitt dessen, was in diesem Frühjahr so vor meine Linse geraten ist. Etwas aus dem Shooting mit Magda ist sogar auch noch dabei.
Und um ganz ehrlich zu sein. Das Foto von mir schoss Anne von Pin-Sharp – jedoch mit meiner Rolleicord III und einer frisch gekauften Nahlinse, die jetzt wahrscheinlich öfter zum Einsatz kommen wird. Schafft schöne Schärfeverläufe. Natürlich sind die analogen Bilder, wie immer, gänzlich unbearbeitet!
Kann mir eigentlich irgendjemand erzählen, wie es dazu kommen kann, dass der Aufdruck des Schutzpapiers des Rollfilms sich auf den entwickelten Film überträgt?
[nggallery id=36]

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.