Anne & Coco

Als Coco und ich uns zu unserem ersten Shooting verabredeten, fragte sie, ob ich auch sie und ihre Freundin Anne fotografieren würde. Sie seien vier Wochen später sowieso in Leipzig und würden sich den Samstag dafür gerne Zeit nehmen. Wie könnte ich das ablehnen?

Die beiden kommen mich, eine Woche vor meinem Umzug nach Leipzig, in meiner Hallenser Wohnung besuchen. Wir trinken Kaffee und schnacken. Dann gehe ich mit den beiden eine Runde um den Block, zeige ihnen das Paulusviertel. Nachdem wir gerade ein kaltes Eis geschleckt haben und uns auf den Weg zurück zur Wohnung machen, entdecken wir auf dem Gehweg ein großes altes Küchenbuffet. Das würde ja perfekt in meine neue Wohnung passen. Ich buche schnell ein TeilAuto, während Anne und Coco das Buffet bewachen.

Abgehetzt komme ich mit dem Miettransporter angefahren und wir laden das unhandliche Fundstück kurz darauf zu dritt ein. In einer halben Stunde haben wir eigentlich ein Studio in Leipzig gemietet. Ich rufe kurz an, sage, dass wir etwa eine Stunde später kommen. Gar kein Problem – es läuft! Wir stellen das Buffet kurzerhand in den großen Hauseingang meiner alten Adresse. Schnell nen Zettel dran, die Sachen gepackt und dann nach Leipzig gedüst. Es ist warm an diesem Tag, aber leider nicht so sonnig wie erhofft. Aber egal, die Stimmung ist gut

Im Studio machen wir uns Musik an, köpfen uns drei Bier und stoßen an. Es ist früher Nachmittag, als ich den ersten Film in die Kamera eingelegt habe und wir anfangen zu shooten. Wir lachen, sehen aus dem Fenster, die beiden wieder in die Kamera. Ihre langjährige Verbindung kann ich spüren. Fast könnte man Anne und Coco für Schwestern halten.

Nachdem die letzte Kippe am Fenster geraucht, das letzte Bier im Studio ausgetrunken und alle Kameras verstaut sind, machen wir uns auf den Weg. Ich bringe mein Equipment in die neue Wohnung, für die ich praktischerweise schon einen Schlüssel habe, und mache mich etwas frisch. Die beiden fahren in ihre Unterkunft und eine gute Stunde später treffen wir uns auf ein Bier und etwas Gin Tonic in einer Bar. So ein Tag fordert seinen gebührenden Abschluss.

Schön war es mit euch. Danke für euer Vertrauen und die schöne Zeit!