Lydia






Es ist Herbst geworden. Das Laub an den Ästen wird langsam gelb und die ersten Blätter bedecken den Boden. Anfang September wärmen noch die letzten Sonnenstrahlen am Abend durch die Lücken des Dickicht. Als wir die ersten Bilder einfangen, sieht uns aus zwei Meter Entfernung eine Maus aufmerksam zu. Sie lässt sich durch uns nicht weiter beeindrucken. Die Äste und Stämme der Büsche um uns herum scheinen Lydia festhalten zu wollen. Ganz vorsichtig. Das Laub unter den Füßen raschelt. Hin und wieder bricht ein dünner Zweig unter einem unserer Schritte.
Es wird kühler.