Vincent Littlehat II


Vor Vincent ist nichts sicher. Auch nicht die Schallplattensammlung unseres Hosts. Mit aller Vorsicht und großem Interesse inspiziert Vincent das Vinyl, macht es sich auf dem Kissen in der Ecke bequem. Zwischendrin erklärt sie mir ihre Halbbildkamera voller Liebe zu dieser Technik und der damit schon erlebten Reisen durch die Welt.

kammerflimmern











„Und was sie suchte, das konnte sie nicht finden. Entbunden vom Raum wirkte nichts Menschliches mehr auf sie ein. In Augenblicken in denen sie glaubte, das Erhoffte, vom elektrischen Licht beschienen, gefunden zu haben, erstarrte sie, verlor sich, wurde uniform.“ – Kim B. Dudek

Jana IV


 

Natürlich können wir die rote, samtbezogene Couch nicht ignorieren, die da unter dem vintage Rennrad steht und geradezu danach schreit, beachtet zu werden. Jana tut ihr den Gefallen. Ihre helle, glatte Haut hebt sich von der dunklen Umgebung ab, drängt sich mit aller Zartheit in den Vordergrund, um dann wieder in den Schatten mit dem Hintergrund zu verschwimmen.

Katja III

Fast hätten wir den Tag Tag sein lassen und das Shooting beendet. Mit wunderbaren Ergebnissen in der Tasche und guten Gesprächen in Erinnerung. Aber da war noch etwas. Irgendwas hat uns noch einmal in das Schlafzimmer gezogen. Die Niesche, in der wir das Shooting an diesem kühlen Tag in Hamburg begonnen hatten. Jetzt waren wir allerdings miteinander aufgetaut. Die innere Nähe, die ich bei jedem Shooting suche, um mit meinen Fotos nah an die Menschen heranzukommen, war greifbar. Und Jana hat sich noch einmal auf das Schafsfell in der kleinen Ecke gelegt. Von draußen scheint noch das letzte blaue Licht der langsam untergehenden Sonne herein und ergießt sich über Katjas nackten Oberkörper. Betont Rippenbögen und Hüftknochen. Zeigt sowohl Kraft als auch Verletzlichkeit in Katjas Gesicht. Ohne, dass sie dabei einen Blick in die Kamera preisgibt.

Nach diesem letzten Set unterhalten wir uns noch einige Zeit in Katjas Wohnzimmer, bis es draußen dunkel wird und ich meine Sachen packe.

Ich danke dir für dieses schöne Shooting und dein großes Vertrauen, liebe Katja. Bis bald.

Celina II

Bevor wir das zuletzt veröffentlichte Set shooten und dafür das Haus verlassen, machen meine alte Freundin Celina und ich es uns in der Küche gemütlich. Kaffee und, zumindest für sie, Kippen. Das Wetter lässt uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf den nicht mehr all zu fernen Sommer probieren. Es ist der erste Februartag, doch die Temperaturen sind mild. Durch die offene Küchentür kommt kühle Luft in die Wohnung. Zusammen mit weichem Licht, das in Celinas markantem Gesicht sanft die klaren Kanten definiert.